Nach oben
Für Dein Leben ohne Essstörung.

TCE-Blog

21. August 2019 · Aktuelles

Umfrage für Peer-to-peer-Projekt

Am TCE gibt es seit einigen Jahren das Projekt "Ehemalige erzählen", bei dem ehemalige Patientinnen der aktuellen Gruppe von ihren Erfahrungen während und nach der Therapie berichten. Für die aktuellen Gruppenmitglieder ist dies immer eine große Bereicherung.

Aus diesem Grund unterstützen wir das Projekt von zwei Betroffenen, die nach Gleichgesinnten für ein Peer-to-peer-Projekt suchen und über den Berufsverband für Essstörungen (BFE) um Hilfe gebeten haben.

Nadine Götz und Maike Kreutz, Studentinnen der Evangelischen Hochschule Nürnberg, arbeiten an der Weiterentwicklung eines Projektes zur Peer-Arbeit bei Essstörungen. Das Projekt basiert auf der Bachelor-Arbeit von Nadine Götz zum Thema "Peer-Arbeit als Ergänzung bestehender Therapieansätze bei Essstörungen. Erforderlich und wünschenswert – oder doch überflüssig?!"

Sie haben einen Fragebogen für ihre Zielgruppe entwickelt und bitten um rege Teilnahme und Weiterleitung an Betroffene.

>>> Fragebogen aufrufen <<<

 
Rückfragen werden beantwortet unter: peers@sichtweisenwechsel.de 

Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme!

 

Bildnachweis: TCE, Carolin Jacklin

Über die Autorin

Dr. Karin Lachenmeir ist Psychologische Psychotherapeutin und seit 2002 im TCE tätig, seit 2008 als Leiterin der Einrichtung. Sie ist approbierte Verhaltenstherapeutin und hat Weiterbildungen in Körpertherapie und Systemischer Beratung absolviert. Seit rund fünf Jahren ist sie zudem als Dozentin und Supervisorin für verschiedene Münchner Weiterbildungsinstitute tätig. Am TCE hat sie die Verantwortung für alle personellen, organisatorischen und fachlichen Fragen. Ihre Freizeit verbringt sie am liebsten lesend oder schreibend, auf ausgedehnten Spaziergängen, im Kino, im Theater oder auf Reisen.